Neues vom Bauprojekt

Die Vorbereitungen für den Gedenkort Kaßberg-Gefängnis laufen auf Hochtouren. Nachdem der Vermesser und der Statiker schon vor Ort gewesen sind, befinden wir uns jetzt in der Phase der Werkplanung. Die Architektengemeinschaft Martin Bennis und Berthold Weidner haben bereits den künftigen Gedenkort  modelliert und fotografiert. So könnte es einmal aussehen...

 

 

Wir wollen einen Gedenkort schaffen, der die ganze Geschichte des ehemaligen Gefängnisses abbildet. Auf Verlangen der Stiftung Sächsische Gedenkstätten muss freilich der deutsch-deutsche Häftlingsfreikauf sowohl grafisch als auch inhaltlich eine zentrale Rolle einnehmen. Noch offen ist dabei die Frage der Anordnung der Gedenksteine für die Opfer vor 1945 und für die Opfer nach 1945, die viel Fingerspitzengefühl erfordert.

 

 

Nach der bisherigen Planung sollen im September 2016 die Bauarbeiten beginnen. Eine öffentliche Baustellenbegehung wird frühestens im November 2016 möglich sein.