Unser Mut wird belohnt

Die Mitglieder unseres Vereins haben im Oktober 2015 Verantwortung übernommen. Sie haben sich für den Gedenkort entschieden und gleichzeitig am Ziel einer Gedenkstätte festgehalten. Jetzt zeichnet sich ab, dass unser Mut belohnt wird.

Der Freistaat bekennt sich öffentlich zum Denkmalschutz und zu den Zielen des Vereins. Das heißt: Das ehemalige Kaßberg-Gefängnis soll weitestgehend erhalten bleiben und künftig in privater Hand neben der Wohnnutzung auch die Gedenkstätte beinhalten. Wenn das Wirklichkeit wird, war unsere Vorgehensweise richtig. Wir haben beim Gedenkort Verantwortung übernommen und bekommen deswegen die reale Chance, eine Gedenkstätte zu betreiben.

Jürgen Renz im Namen des Vorstands

(siehe auch: Chemnitzer Morgenpost, 30. Juni 2017)