Sachbeschädigung am Gedenkort

Zerstörung der Glaswände am Gedenkort des ehemaligen Kaßberg-Gefängnisses

Am 4. April 2018 stellte der Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis eine erhebliche Sachbeschädigung am 2017 eröffneten Gedenkort an der Außenmauer des Kaßberg-Gefängnisses fest (Kaßbergstr. 17 in 09112 Chemnitz). Drei der vier Glaswände auf der Hofseite – dies betrifft die Ausstellung zur NS-Zeit von 1933 bis 1945 – sind durch Gewalteinwirkung stark beschädigt. Zu sehen sind Einschlaglöcher und tiefe Risse in den Tafeln, wahrscheinlich herbeigeführt durch die Verwendung eines spitzen Gegenstandes. Die Polizei hat den Schaden aufgenommen. Der Verein hat Strafanzeige gestellt. Es ist davon auszugehen, dass der/die Täter den Gedenkort während der Osterfeiertage beschädigten, da der Gedenkort bei der letzten Führung durch das ehemalige Kaßberg-Gefängnis am 29. März 2018 unversehrt war. Bemerkt hat den Schaden einer der Zeitzeugen des Vereins am 3. April 2018. Wenige Tage vor Ostern, am 27. März 2018, erfolgte am Gedenkort in Zusammenarbeit mit dem Verband der Verfolgten des Naziregimes Chemnitz eine Kranzniederlegung in Gedenken an sieben von den Nationalsozialisten ermordete Widerstandskämpfer, den sogenannten „Hutholz-Opfern“.

Der Verein bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis e.V.
Reichsstraße 35
09112 Chemnitz
Tel.: 0371 3824854
Fax: 0371 3824827
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!