Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

Der Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis e.V. wählte am 9. April 2018 in seiner alljährlichen Mitgliederversammlung turnusgemäß seinen Vorstand neu. Die anwesenden Mitglieder bestätigten den Chemnitzer Rechtsanwalt Jürgen Renz als Vorsitzenden. Auch die bisherigen Vorstände Hanka Kliese (Landtagsabgeordnete, SPD), Volkmar Zschocke (Landtagsabgeordneter, Bündnis 90/Die Grünen), Alexander Dierks (Landtagsabgeordneter, CDU) und Christian Bürger (Zeitzeuge) bleiben dem Vorstand nach der Wahl durch die Mitglieder angehörig.

Mit Volker Bausch im Vorstand gewinnt der Verein mit Blick auf die geplante Gedenkstätte Kaßberg-Gefängnis an Expertise und Erfahrung. Herr Bausch unterstützt die Vereinsarbeit seit etwa zwei Jahren. Bis zu seiner Pensionierung war er langjähriger Direktor der Point Alpha Stiftung/Point Alpha Akademie in Geisa. Eine personelle Änderung gab es beim Amt des Schatzmeisters. Für dieses Amt kandidierte Herr Stephan Tscheschel. Der 30-jährige Chemnitzer Steuerberater wurde – wie alle anderen Vorstände – einstimmig gewählt. Der bisherige Schatzmeister Alexander Dierks wirkt fortan anderweitig im Vorstand. Jürgen Renz bedankte sich auf der Versammlung bei allen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Mitgliedern für das große Engagement in den letzten Jahren. Im Jahr 2017 erfolgten etwa 100 Führungen durch das Kaßberg-Gefängnis, die Zahl der Mitglieder liegt inzwischen bei 90. Seinen Vorstandskollegen dankte der Vorsitzende für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die neue Amtszeit des Vorstandes wird eingeleitet durch die Museumsnacht am 5. Mai 2018. An diesem Tag öffnet der Verein um 18.00 Uhr die Tore des ehemaligen Kaßberg-Gefängnisses. Am historisch-authentischen Ort erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm mit Filmen, diversen Ausstellungen und Führungen mit Zeitzeugen. Die nächsten Monate beschäftigt sich der Vorstand vor allem mit dem Konzept zur Errichtung und zum Betrieb einer Gedenkstätte im ehemaligen Kaßberg-Gefängnis. Von der erheblichen Sachbeschädigung am Gedenkort lässt sich der Verein nicht entmutigen.